Skip to main content
29. März 2021

FP-Nittmann/Matiasek: „Hernalser Schandfleck Frederic-Morton-Park muss dringend saniert werden!“

FPÖ-Hernals fordert: Mehr Grün und mehr Platz statt riesiger Holzkisten

  • Frederic-Morton-Park, Ansicht 1/3, März 2021

  • Frederic-Morton-Park, Ansicht 2/3, März 2021

  • Frederic-Morton-Park, Ansicht 3/3, März 2021

Der Frederic-Morton-Park, besser bekannt unter „Pezzl-Park", ist weit und breit die einzige Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeit im gürtelnahen Bereich des Bezirks und hat dringenden Sanierungsbedarf, so FPÖ-Bezirksparteiobfrau Mag. Ulrike Nittmann und die Hernalser Landtagsabgeordnete Veronika Matiasek. Die FPÖ habe sich daher im Bezirksparlament wiederholt für Verbesserungsmaßnahmen des Grün- und Aufenthaltsbereiches der Anlage eingesetzt.

„Wichtig ist, dass im Rahmen des überaus geringen Platzangebotes eine optimale Planung für Sitzmöglichkeiten für Jung und Alt, Spielraum für die Kinder und möglichst viel Grün für gute Luft und Schatten erfolgt“, erklärt Nittmann die notwendigen Leitlinien zu einer erfolgreichen Sanierung. Die kleine Fläche erfordere kreative Lösungen für die Bepflanzung, so Matiasek, die damit anregt, auf Pergolasysteme zu setzen, weil diese wenig Bodenfläche verbrauchen, beliebig hochzuziehen wären und damit grüne Wände und schattenspendende, grüne Dächer entstünden. Wichtig dazu wäre jedenfalls eine gezielte Gesamtplanung, so die Vertreterinnen der Hernalser Freiheitlichen.

„Mit Entsetzen mussten wir sehen, dass nicht nur jede Menge Sträucher entfernt, sondern dafür drei riesige Holzkisten, die wohl als Hochbeete dienen sollen, aufgestellt wurden. Das kann doch nicht als Sanierungsmaßnahme gedacht sein“, beschreibt Nittmann empört den aktuellen Zustand.

„Große Hochbeete sind ja so ziemlich die am allermeisten ungeeignetsten Gestaltungselemente für unseren kleinen Park. Sie brauchen massenhaft Fläche, rundherum hält sich kein Rasen und die Pflanzen erreichen wenig Höhen. Eine haarsträubende Idee“, so Matiasek.

Hier werde wieder einmal Geld zum Fenster hinausgeworfen ohne Verbesserungen zu erreichen, sind Nittmann und Matiasek verärgert, die im Sinne der Wohnbevölkerung, die zunehmend auf Erholungsraum im Nahbereich angewiesen ist, für mehr Grün und angenehmere Verweilmöglichkeiten eintreten. „Die Frau Bezirksvorsteherin sollte einmal persönlich durch den Park gehen und sich ein Bild von dem erbärmlichen Schandfleck machen. So darf heute kein Park mehr aussehen“, so Nittmann und Matiasek unisono.

Quelle:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210329_OTS0117/fp-nittmannmatiasek-hernalser-schandfleck-frederic-morton-park-muss-dringend-saniert-werden

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.