Skip to main content
24. Februar 2020

FP-Matiasek/Kossek: Infoveranstaltung zum Postsportplatz ohne Information und Ergebnis

Ist Konzept für Verbauung des Postsportplatzes längst fertig in der Schublade?

„Warum macht die SPÖ eine Informationsveranstaltung über die Zukunft des Postsportplatzes ohne jede Information und jedes Ergebnis?“, fragt der Hernalser Bezirksvorsteher-Stv. Kurt Kossek. Zwar seien gestern jede Menge SPÖ-Granden und Vertreter des Postsportvereins, aber niemand von der Post AG zu der Veranstaltung gekommen.

„Die Post AG als Eigentümer des Grundstücks geht seit Monaten auffällig auf Tauchstation“, berichtet Kossek.

Die Obfrau der FPÖ-Hernals und 2. Präsidentin des Wiener Landtages, Veronika Matiasek, befürchtet, dass die Pläne für eine Monster-Verbauung des beliebten und für den Wiener Sport unverzichtbaren Postsportplatzes längst fertig in der Schublade liegen würden und die Bürger bewusst langsam darauf vorbereitet werden würden, was längst beschlossen sei: Nämlich der Bau von über eintausend neuen Wohnungen auf dem Areal des Postsportplatzes um jeden Preis und die damit verbundene erzwungene Aufgabe der Sportstätte.

„Wir kennen das längst von anderen Bauprojekten, die die rot-grüne Wiener Stadtregierung ohne Rücksicht auf die Bevölkerung durchwinkt. Es fängt hier schon wieder genauso an“, so Matiasek.

Die FPÖ-Hernals stellt einmal mehr klar, dass sie auf der Seite der Anrainer, Hernalser und Bürgerinitiative stehe und sich mit ihnen klar gegen das Bauprojekt und den damit verbundenen Verlust des Postsportplatzes als Sport- und Spielstätte ausspricht.

„Eintausend geplante Wohnungen gefährden die Lebensqualität im Bezirk. Der Postsportplatz muss den Hernalsern erhalten bleiben“, stellt Matiasek unmissverständlich klar.

(Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200221_OTS0148/ )

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.