Skip to main content
26. April 2019 16:29

April-Scherz? Grillregeln auf Rückseite des Grillverbot-Schildes per 1. April 2019 - dann Beseitigung vom Grillverbot!

Grillverbot im Sinne von Anrainern und Biosphären-Park, was die FPÖ schon lange forderte, laut Forstverwaltung galt im April nur kurze Zeit

Zum Leidwesen der Bewohner im Umfeld der Rohrerbadwiese galt das Grillverbot vor Ort nur bis 13. April 2019. Nun ist die Sorge unter ihnen groß, dass sie auch in der heurigen Grillsaison wieder mit zu viel an Lärm, Verschmutzungen und Müll zu kämpfen haben werden, so wie es ein Anrainer per Videos bereits dokumentiert hat. Er fordert, dass es Regeln geben muss, denn schließlich könnte man aufgrund des Ausmaßes an Lärmbelastung und Umweltverschmutzung durch Fäkalien gar nicht mehr von einem Biosphärenpark sprechen.

Für die Einhaltung der Regeln ist die MA 49 – Forstamt zuständig. Nach deren Auskunft wird alles Menschenmögliche versucht, die Situation in den Griff zu bekommen, bloß ist dies bisher nicht gelungen. Dennoch vertraut die Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer (SPÖ) offenbar auf die Kontrolle der MA 49 und die menschliche Vernunft. Der Bezirksvorsteher-Stellvertreter Kurt Kossek (FPÖ) hingegen fordert auch Taten, wie z.B. die Schaffung von Begrenzungen, damit die Autos nicht kreuz und quer in den Wald hinein stehen, und sagt den Anwohnern die volle Unterstützung der Hernalser Freiheitlichen zu.

Bisher griff die FPÖ-Fraktion schon in der Bezirksvertretungssitzung vom 5. Dezember 2018, rechtzeitig vor dem Start der Frühjahrssaison, wieder einmal das für die Anrainer leidige Thema der Grillplätze auf dem Areal des ehemaligen Roherbades auf und beantragte Beschränkungen der Anzahl der Grillplätze sowie die Errichtung von acht zusätzlichen mobilen WC-Boxen um Verschmutzungen für die neue Saison 2019 zu minimieren, denn mehrere Anrainer hatten sich davor schon wiederholt über die massiven Verunreinigungen durch die Grillplatzbesucher in den umliegenden Waldstücken beschwert.

Die FPÖ-Fraktion vertrat immer die Meinung, dass die Grillplätze im Naherholungsgebiet am besten wieder abzuschaffen wären. Die Schließung der besagten Grillplätze hat nach wie vor oberste Priorität für die FPÖ Hernals, bloß waren bislang schon mehrere Anträge dazu von den anderen Fraktionen stets verworfen worden. Die oben erwähnten FPÖ Anträge in der Bezirksvertretungssitzung im Dezember 2018 wurden erneut wieder von der SPÖ, den Grünen und Neos mehrheitlich abgelehnt.

Als die ersten Grillplatzbesucher nun am letzten Märzwochenende bei wunderschönem Wetter auf der Rohrerbadwiese eintrafen, mussten sie wieder kehrt machen oder auf das Grillen verzichten, denn gemäß Aushang der Forstverwaltung war das Grillen verboten, auch wenn auf der Rückseite des Schildes mit dem Grillverbot noch die Grillplatzregeln niedergeschrieben waren.

Anstatt der Entfernung der Grillplatzregeln vom Schild wurde aber das Grillverbot, worüber sich die Anrainer mehrheitlich gefreut hatten, bereits Mitte April wieder aufgehoben. Leider ist das kein Aprilscherz!

Weitere Informationen finden Sie im Artikel der Bezirkszeitung unter dem Titel „Verschmutzung und Lärm am Grillplatz auf der Rohrerbadwiese - Angst vor der neuen Grillsaison“ unter https://www.meinbezirk.at/hernals/c-lokales/angst-vor-der-neuen-grillsaison_a3320772?ref=curate

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.